Seiten

Sonntag, 10. Oktober 2010

Was soll ich tun?

Hallo Leser,
mein Blog ist ja nun gut eine Woche alt, und ich bin mir über eine Sache noch unschlüssig.
Es ist ja beileibe nicht das erste und einzige Blog mit den Themen, wie sie im Header stehen.
Viele ähnliche Blogs füllen ihre täglichen Einträge damit auf, indem sie aktuelle Pressemeldungen und Artikel kurz zitieren, ein, zwei Zeilen dazu schreiben, und das war es dann auch schon.

Was meint ihr, soll ich auch dazu übergehen, diese Praxis durchzuführen? Also im Blätterwald und vor allem auf anderen Blogs nach interessanten Meldungen zu obigen Themen suchen, Ausschnitte daraus zitieren und sie mit zwei Sätzen garnieren und posten?

Ägyptischer Janitschare
Daneben werde ich natürlich weiter versuchen, interessante Postings die auch jenseits von Tagesaktualität interessant sind, hier vorzustellen - oft schon einmal von mir in einigen Foren gepostet. Außerdem werde ich weiterhin interessante Diskussionen die die Öffentlichkeit bewegt oder auch nicht, ausführlicher kommentieren und begleiten.

Eure Meinung könnt ihr im Kommentarfeld unten, auch anonym, und in der Abstimmung kundtun und mir Ratschläge geben, was ihr lesen wollt. Denn es werden sicherlich einige Leser sowieso andere Blogs täglich lesen, und daher wohl auch immer auf dieselben Artikel stoßen. Schaden tut es jedenfalls nicht, wenn diese Artikel nun auch bei mir auftauchen, machen nur mehr Mühe. Lohnt sich dieses? Was meint ihr?

Danke schön und viel Spaß noch.

Kommentare:

  1. Schreib, was dir einfällt. Die Politik gibt gerade böse Sachen her. Das Filmjahr 2010 ist dagegen eher bescheiden. Nur Inception ragt gewaltig heraus und als Action ist Salt mit Frau Pitt recht ungeschlagen. Also in kurzen Worten mache eine Mischung, die liest sich am besten. Einmal kritische Worte zur Politik und ein anderes Mal Rezensionen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein Feedback. Ich bleibe aber lieber bei den Kernthemen, alles, was mit dem Nahen Osten und deren Bewohnern inkl. den Zuwanderern zu tun hat zu kommentieren. Also keine Filmrezensionen, es sei denn, es geht speziell um Filme mit der Thematik Naher Osten, wie z.B. "Königreich im Himmel". Es stellt sich eben nur die Frage, ob ich etliche interessante Artikel hier mehr oder minder unkommentiert einstelle, oder ob sich das nicht lohnt, weil es genügend Blogs gibt, die dieses schon machen?

    AntwortenLöschen
  3. Bleib bei dem, von dem du überzeugt bist, also in zwei Worten, dir treu. :)
    Was mich hier etwas nervt, ist die Abfrage bei jedem Kommentar und die Eingabe seltsamer Laute, aber ich bin bei blog.de eben zu verwöhnt.

    Cheops

    AntwortenLöschen
  4. Diese Abfrage von Buchstaben (auch Captcha genannt) hat den Zweck automatisch generierten Spam zu verringern. Nicht, dass wir hier noch mit Werbung bombardiert werden. ;-) Gruß.

    AntwortenLöschen
  5. "Daneben werde ich natürlich weiter versuchen, interessante Postings die auch jenseits von Tagesaktualität interessant sind, hier vorzustellen - oft schon einmal von mir in einigen Foren gepostet."
    Das halte ich persönlich für die interessantesten Beiträge. ;)
    Falls Du Dich wirklich an Filme heranwagen willst, "Kingdom of Heaven" habe ich neulich mal gesehen. Dazu fällt mir dann als erstes ein: Eva Green sieht großartig aus, Orlando Bloom eigentlich auch -- spielt aber etwas hölzern. Dazu hat der Film einen Bonus bei mir, weil Alexander Siddig mitspielt. Klar die Bilder sind auch beeindruckend, die Handlung auch irgendwie unterhaltsam. Sofern man sich den Film als Fantasyabenteuer ansieht, kann man viel vergnügen haben. Aber als historischen Film im Nahen Osten? ... ich weiß nicht. ("Lawrence of Arabia" kann ich allerdings viel abgewinnen ;-) )

    Sonst gibt es auch viele sehenswerte Filme aus dem Nahen Osten, die eine etwas andere Perspektive einnehmen und andere Dinge betrachten (weniger Exotik, dafür eher den eigenen Alltag). Da gibt es z.B. "The Syrian Bride" von Eran Riklis. Der Film spielt in einem drusischen Dorf im von Israel besetzten Golan. Die Hauptdarstellerin ist eine junge Frau die nun mit einem -- ihr unbekannten -- syrischen Verwandten verheiratet wird. Dabei treten im Laufe des Films verschiedene reale Probleme zutage: Der Tag der Hochzeit als zwangsweiser, dauerhafter Abschied von der eigenen Familie; das Verhältnis der drusischen Gemeinschaft zum jüdischen Staat; wie die in Tradition verhaftete drus. Gemeinde mit der Moderne, mit auf Emanzipation drängenden Frauen umgehen kann oder auch nicht; die Hilflosigkeit der israelischen, syrischen und UN-Bürokratie ausgeliefert zu sein etc; die Unverständlichkeit des Nahostkonflikts; außerdem kommt eine gute Portion Humor mit dazu.

    "Massaker" von Monika Borgmann ist eine minimalistische Dokumentation, in der ehemalige Milizionäre der Kata'ib (Phalange) über ihre Taten beim Massaker von Sabra und Shatila interviewt werden. Grausig.

    Oder vielleicht das zuletzt so hochgelobte, iranische Filmdrama "Women Without Men"von Shirin Neshat?

    Aus Israel kamen in letzter Zeit verdächtig viele gute Filme, z.B. "Jellyfish" eine sehr märchenhafte und poetische Erzählung, die dabei auch Themen wie die Erinnerung an den Holocaust, Gastarbeiter in Israel, das Verhältnis zu den Eltern, zum Partner ... streift.
    "Die Band von nebenan": Witzige Komödie über eine ägyptische Kapelle, die auf einer arabischen Kulturveranstaltung in Israel spielen soll, stattdessen aber in einem heruntergekommenen israelischen Kaff landet. Darauf folgen dann teilweise erfolgreiche Versuche das mitunter wortwörtliche, gegenseitige "Nichtverstehen" zu überbrücken.

    Da gibt es noch viel mehr Filme -- die werden neben den Hollywoodfilmen aber immer kaum genannt. Darüber etwas zu lesen, finde ich jedenfalls spannender als die 50ste Rezension zu "Kingdom of Heavens" (heißt aber auch nicht, dass es ein "No Go" wäre); außerdem ist's ja Dein Blog. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ilan, schon wieder so ein gehaltvolles Posting... Toll. :)

    Kennen wir uns zufällig von einem anderen Forum, vielleicht mit einem anderen Nicknamen? (brauchst dich auch nicht ggf. hier outen, kannst auch ne Mail schreiben.)

    Also prinzipiell finde ich Rezensionen zu Filmen aus oder über den Nahen Osten interessant, vielleicht auch der eine oder andere Leser. Ich habe nur leider nicht so viel Zeit dafür. Und andere Themen interessieren mich auch mehr - mehr als Rezensionen.
    Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass Gastautoren hier ihre Rezensionen veröffentlichen könnten (oder auch andere Artikel in bestimmtem Rahmen).

    Ich habe mal nach Blogs gegoogelt, und mit dem Themenkatalog dieses Blogs merkwürdigerweise kaum ein Dutzend davon finden können, die auch regelmäßiger gefüllt werden. Also mehr als vielleicht ein Post pro Monat. Etliche sind scheinbar ganz eingeschlafen. Einige (sehr aktive) Blogs widmen sich Diskriminierung im Allgemeinen, gegen Muslime im Speziellen, von Minarettverbot, Lehrerin mit Kopftuch-Streit, Rechtspopulismus, etc., bieten allerdings kaum oder keine Postings zu Ereignissen im Nahen Osten oder der Türkei, oder zu orientalistischen oder geschichtlichen Themen. Gerade letztere Themen sind kaum vertreten. Einige Homepages kommen natürlich noch hinzu, ebenso einige Foren. Aber bei Blogs ist diese Mischung offensichtlich sehr rar.

    Insofern würde es sich eventuell anbieten, dass man Rezensionen von Gastautoren hier mit hinein nimmt. Oder hinein kopiert, die man vielleicht schon mal in Foren oder Filmportalen veröffentlichte.
    Wie du bemerkst, brainstorme ich gerade ein wenig... ;-)
    Immerhin bietet google den Bloggern hier unendliche Postings bzw. Speicherplatz.

    Übrigens fand ich Lawrence von Arabien auch Klasse. Ich fand es schon als Jugendlicher toll, wenn jemand vom Umfeld unterschätzt wurde, um dann als Held umso strahlender hervorzutreten, wie es in Karl May-Romanen regelmäßig mit Old Shatterhand der Fall war. :-)

    Ich muss vielleicht auch nochmal schauen, ob ich die Kommentarfunktion komfortabler, optisch ansprechender, usw. gestalten sollte. Ich habe erstmal das meiste auf Default gelassen, da ich vor zwei Wochen erstmal loslegen wollte.
    Grüße.

    AntwortenLöschen
  7. "Kennen wir uns zufällig von einem anderen Forum, vielleicht mit einem anderen Nicknamen?"

    "Aus Anonymitätsgründen nennen wir sie Lisa S. Oder nein doch lieber L. Simpson." -- Rektor Skinner. ;-)

    Naja? Was heißt da kennen? Ab und zu schreib ich mal im GF unter gleichem Nick.

    Das mit den Blogs stimmt schon, alsharq brauche ich Dir ja nicht empfehlen und danach muss man schon ein bisschen überlegen. Im englischen Sprachraum gibt es mehr, israelische und arabische sowieso (ein paar schreiben auch auf Englisch), türkische und iranische sicherlich auch (da versteh ich dann allerdings kein Wort).

    Im angelsächsischen Raum ist man uns doch voraus, da gibt es auch einige Blogs über semitische Philologie und Linguistik, biblische Archäologie etc.
    Hier scheint bloggen für Wissenschaftler aber (noch) nicht so recht zum guten Ton zu gehören.
    Orientalische Geschichte abseits von Altorientalistik und Tagespolitik scheint mir trotzdem gaaaanz rar zu sein.

    Nebenbei: Das Scrollen ruckelt auf Deinem Blog bei mir mit Firefox und ist auch sonst etwas zäh. Liegt das an meinem Computer? Am Browser? An irgendeiner Funktion des Blogs?

    AntwortenLöschen
  8. Achso. Danke. Dann schaue ich mal im GF vorbei.

    Kurz zum Scrollen. Ich habe grad >50 Tabs geöffnet, darunter viele Tabs mit intensiven Flash-Inhalten (ZDF-Mediathek, etc.), und bei mir scrollt es auch ruckelig. Ich hab aber auch einen sehr alten PC. Vielleicht liegt es an der Tab-Zahl?

    Falls du auch das No-Script Addon für Firefox nutzen solltest, vielleicht kannst du ja mal temporär wibiya sperren, welches für die untere Fußleiste zuständig ist, mit Facebook, Twitter, Chat, Youtube, usw. Dadurch sollte sie nicht mehr ladbar sein. Falls sich dadurch das Ruckeln beim Scrollen ändert, liegt es wohl eher an der Seite, als am PC. Es sei denn, dein PC ist ähnlich alt wie meiner.

    Kann evtl. auch daran liegen, wieviele eingebettete Youtube-Videos sich auf der ersten Blogseite in den Postings befinden?

    Ansonsten, gibt es bei anderen Mitlesern ebenfalls dieses Phänomen?

    AntwortenLöschen

In den Kommentaren können HTML-Tags genutzt werden, z.B. für:
kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>
usw. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.