Donnerstag, 1. Dezember 2011

TV-Tipp: Schätze des Islam

Museum für islamische Kunst im Pergamonmuseum (Berlin)
Fliesen mit Kalligraphien aus dem persischen Kulturraum


Heute abend gibt es um 20.15 Uhr auf 3Sat einen Programmtipp:

Es wird das Museum für islamische Kunst im Pergamonmuseum in Berlin vorgestellt.
Diese und andere Sendungen lassen sich auch noch in diversen Mediatheken nachträglich anschauen, sowie werden auf diversen Sendern wiederholt, zum Beispiel auf Phoenix.

Schätze des Islam

Jahrhundertprojekt Museumsinsel

3sat
Heute
20:15 - 21:00 (45 Min.)
16 zu 9 Format Stereo

Mit dem Auszug von Skulpturen und Objekten aus dem Nordflügel des Pergamonmuseums beginnen die Vorbereitungen für das vierte Großprojekt auf der Museumsinsel. 2019 soll dort das Museum für Islamische Kunst eröffnet werden.

Es ist das einzige Museum für islamische Kunst in Deutschland und hat weltweit einen herausragenden Stellenwert. Dreimal so groß wie jetzt wird es dann sein, über zwei Etagen reichen und so attraktiv aussehen, dass neben den schon erreichten Steigerungsraten - aktuell über 600.000 Besucher jährlich - auch Menschen, die sonst nicht ins Museum gehen, erwartet werden. Schon jetzt birgt das Museum für Islamische Kunst auf der Museumsinsel unglaubliche Schätze: das einzige noch erhaltene Zimmer eines vermögenden Händlers aus Aleppo aus der Zeit um 1600 mit jüdischen, christlichen und islamischen Motiven, Originalgebetsnischen aus Konya und Damaskus, eine Kuppel der Alhambra und Vieles mehr. Fast alle Dynastien - von den frühen Großreichen, die von Spanien bis Persien und Afghanistan reichten, bis hin zu den Moguln in Indien - sind vertreten. Herausragende Kunstwerke aus Elfenbein, Silber und Keramik, Teppiche, Buchkunst und Kalligraphien sind zu sehen, die das Verbindende, aber auch das Unterschiedliche der verschiedenen islamischen Welten deutlich machen.

An der Seite des Museumsdirektors Stefan Weber dokumentiert "Schätze des Islam" die Entwicklung dieses Ausstellungskonzeptes im Jahr 2011. Dazu gehört nicht nur die Diskussion um die Aufstellung des Hauptwerkes des Museums, der riesigen und eindrucksvollen Palastfassade von Mschatta aus dem Ommayadenreich, die Beschaffung von Sponsoren- und Fördergeldern sowie die Aufgabe, einen der reichsten Sammler der Gegenwart dazu zu bewegen, kostbare Kunstwerke nach Berlin zu geben, sondern vor allem auch zusammen mit den Architekten die Planung der zukünftigen Räume.

Der Film ist Teil einer Langzeitdokumentation über den Wiederaufbau der Berliner Museumsinsel, den das ZDF und 3sat seit 2001 als Medienpartner begleiten.


Dazu gibt es begleitend einige schöne Artikel auf der 3Sat-Seite:



Schätze des Islam
Das Museum für islamische Kunst in Berlin zeigt im Südflügel des Pergamonmuseums die Kunst der islamischen Völker ab dem 8. Jahrhundert. Autorin Carola Wedel hat den Museumsdirektor Stefan Weber bei seiner Arbeit und seinen Reisen begleitet.

Ankunft eines Schatzes
Ein Bergkristallkrug kam über Umwege ins Museum für islamische Kunst in Berlin. Ein Kunstwerk, 20 Millionen Pfund wert, als Mittelpunkt einer hochkarätigen Sonderausstellung. Es ist die Leihgabe einer Familie, die begeistert islamische Kunst sammelt
weiter ...

Auf den Spuren des Kalifen
Museumsdirektor Stefan Weber reist nach Jordanien, wo eine 20.000 Quadratmeter große, vom Erdbeben zerstörte Palastanlage mit deutscher Hilfe erforscht und wieder aufgebaut wird. Weitere Stationen stehen auf dem Programm
weiter ...

Geschichte zum Anschauen
Stefan Weber ist stolz auf sein Haus. Das Museum für islamische Kunst in Berlin - es ist das einzige in Deutschland - ist im Pergamonmuseum untergebracht. 17 Räume, in denen man die Geschichte der islamischen Kunst kennen lernen kann
weiter ...


Wandel und Veränderung
Das älteste und bedeutendste Museum für islamische Kunst der Welt steht in Kairo. Sieben Jahre lang wurde es umgebaut und renoviert, 2010 wieder eröffnet. Findert Stefan Weber hier Anregungen für das islamische Museum in Berlin?
weiter ...

Der Kampf gegen Vorurteile
Auch Berlin hat einige Bezirke, die von muslimischen Einwohnern geprägt sind. Die deutsche Hauptstadt ist die weltweit größte türkische Gemeinde außerhalb der Türkei. Stefan Weber tut einiges, um die jeweiligen Vorurteile abzubauen
weiter ...

Die Vielfalt des Islam
Die Depots im Museum für islamische Kunst sind ein gewaltiger Fundus für die Zukunft. Tausende Objekte liegen hier und warten auf ihren Auftritt. Viele Formen des Islam sind zu entdecken, Wandel und Veränderung gehörten immer dazu
weiter ...

Auf der ZDF Internetseite gibt es weiter führende Informationen.
Darunter ein virtueller Rundgang.

Direkt auf der Seite des Museums für islamische Kunst findet man weitere sehr interessante Informationen.

Zum Beispiel diese erhellenden Artikel:

Museumsbriefe - Neues aus dem Museum für Islamische Kunst

1. Halbjahr 2009 (PDF)

2. Halbjahr 2009 (PDF)

1. Halbjahr 2010 (PDF)

2. Halbjahr 2010 (PDF)





Hier kann man sich zudem über den Fortschritt der Bauarbeiten und Renovierungen der gesamten Museumsinsel informieren.




(Bildquelle: flickr, David Baggins)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

In den Kommentaren können HTML-Tags genutzt werden, z.B. für:
kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>
usw. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.